Raumarbeit - den Einen Mensch gesunden

Kollektive Traumatisierung

Meine innere Führung bringt mich immer wieder zu diesem Thema der kollektiven Traumatisierung, speziell im Alpenraum.

Mein Zugang ist hauptsächlich das Bezeugen und Raumhalten, von dem was ich im Raum dazwischen wahrnehmen kann.

Manchmal entstehen durch klare innere Anleitung spontane Naturrituale, so eine Art Akupunktur der Gegend. 

Oder ich arbeite an gewissen Details oft auch von meiner Wohnung aus.

Immer öfter auch während der Gruppenarbeit bei Workshops. 

Und natürlich zeigt sich diese Thema auch bei Einzelbegleitungen.


Fragen sind u.a.:

Wie wirkt sich die Zähigkeit dieses Volkes auf den Holocaust Schatten aus in diesem (auch menschlich) harten Klima - und oder umgekehrt.

Diese Verstummung ...?

Welchen Einfluss hat Natur auf unser Bewusstsein?

Welchen Einfluss hat „höheres" Bewusstsein auf "niederer schwingenden" Bewusstseinsebenen? Und umgekehrt...

Was kann ein WIR - Feld tun, wenn kollektive Scham z. B. vom Alkoholkonsum überdeckt zum Kulturgut wird?

Und wie zeigt sich das gerade in der aktuellen Situation in Europa?

So bin ich auch sehr interessiert an Austausch, Vernetzung und Zusammenarbeit in diesem Thema. Vor allem auch international!


Kollektives & Transgenerationales Trauma in Österreich

Ich freue mich über die Kooperation mit Teresa Distelberger die sich eingehend mit diesem Thema auseinandersetzt und in unterschiedlichsten Projekten damit arbeitet.

Buchtip: Neuerscheinung im März 2021

Kollektives Trauma heilen - Thomas Hübl

Persönliche und globale Krisen verstehen und als Chance nutzen