· 

Vom Sammeln und sich Einlassen

Vom Sammeln und sich Einlassen

  • Wenn ich sammle, kann ich  ü b e r  die Dinge sprechen die ich sammle. Wenn ich mich einlasse auf etwas, kann ich aus der Erfahrung heraus sprechen. Das ist ein großer Unterschied. Fürs sammeln (von Werkzeugen zur Entwicklung z.B.) reicht mein Verstand. Das hat aber nichts mit Entwicklung zu tun. Beim Einlassen öffne ich mein Herz für die Erfahrung und laß den Verstand in den Hintergrund treten.

Ein ganzes Zimmer voller Werkzeuge nützt nichts. Einlassen auf ein für mich im Moment passendes Werkzeug läßt was Neues entstehen...

Menschen sammeln von je her gern. Das trägt zur scheinbaren Sicherheit bei.. Wir sammeln nicht nur Materielles, sondern auch Wissen.. In meiner beruflichen Laufbahn und auf meinem spirituellen Weg ist mir dieses besonders aufgefallen. Nur da gibt es einen großen Unterschied. Und zwar die Motivation, die dahinter steckt, wenn ich mich mit gewissen Dingen beschäftige. Dient es meiner Karriere, meiner Sicherheit, meinem Selbstwert, so kann sich schon einiges ansammeln im laufe eines Lebens. 

Ist meine Motivation das EINLASSEN ins Leben in meinen nächsten Schritt, auch wenn ich noch nicht weiß, wo der hingeht. Lasse ich mich ein, obwohl es manchmal sehr unbequem ist. Wenn es meine Gewohnheiten bedroht...

Anders gesagt: Es gibt Menschen, die haben eine umfangreiche Bibliothek zuhause, die scheinbar keinen spirituellen Lehrer missen lässt, trotzdem stecken sie in Basics fest und wundern sich, dass das alles nicht hilft...

Und es gibt Menschen, die interessieren sich scheinbar nicht für spirituelles, haben aber wichtige mystische Prinzipien in ihr Leben integriert, besser gesagt leben aus ihnen, da es einfach ihrer Natürlichkeit entspricht. Vielleicht sieht man es ihnen nicht so an, da sie sich nicht in dieser Szene bewegen.

Meiner Erfahrung nach kann ich mir Erkenntnisse nicht aneignen. Ich kann mich nur einlassen. Und dem  folgen, wo es mich hinzieht. Wo höhere Entwicklung möglich ist. Das kann ein Buch, ein Mensch eine CD, ein Berg, ein Wasser sein, was auch immer. Das weiß das Herz, wenn ich den Mut habe, darauf zu hören.

Der Kopf geht gern den scheinbar leichteren Weg. Wenn ich auf einmal zumache, wenn ich etwas höre, was mir nicht gefällt. Und grase halt dann die nächste esoterische Wiese ab. Wieder bis zu dem Punkt, wo es eng wird... so irre ich im Dschungel dumpf herum und kann Echtes von Unechtem nicht unterscheiden.

Das Einlassen ist die beste Schulung für das Gespür von Wahrhaften und von Attrappen.

Und noch was. Wirklich interessant wird es, wenn ich den Fokus auf Entwicklung habe. Und dann von Menschen zu lernen, die in dem was ich lernen möchte weiter entwickelt sind wie ich, auch wenn sie sich in vielleicht einigen anderes Dingen schwerer tun. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0