· 

Ich und das Kollektiv

Ich muss achtsam sein um nicht meinen Prozess zu umgehen und sagen das ist das Kollektiv.

Ich habe immer was damit zu tun, wenn es sich zeigt, sogar wenn ich Raumhalter eines Gruppenevents bin.

"Das Kollektiv" überschwemmt mich so lange, bis ich einfach meine Hausaufgaben mache. Auf einmal kann ich es schon "steuern". Vielleicht kann ich es später mal bewusst abrufen, einladen, entladen..

Je einfacher ich im Denken und Handeln bin, hab ich die Demut mich zu verneigen.

Je mehr ich meine Hausaufgaben in mir mache umso klarer spüre ich das wir, umso heiler wirkt es ich auf das Gesamte aus.

Ich sehe das auch in Bezug auf das "Unbewusste" Ahnen...

Bin ich verbunden weiss ich, dass das ich bin. Ich ist grösser, wie diese Leben.

Und ich kann mir Zugang kultivieren um besser damit arbeiten zu können.

 

Wie oft muss uns das Wasser bis zum Hals stehen um zu merken, dass unterstützende Hände die ganze Zeit schon da waren.

Die Arroganz ist das, was uns abhaltet die heilige Ordnung zu leben.

 

Alles was grad ist, hat auch immer mit mir zu tun, so bin ich auch immer Schüler und Anfänger und Achtsamkeit ist mein Begleiter. Je grösser ich bin, umso mehr Bewusstsein habe ich darüber, umso klarer kann ich mich darum kümmern.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0